Zu Inhalt springen
ESG im E-Commerce » So wird dein Unternehmen nachhaltig

ESG im E-Commerce » So wird dein Unternehmen nachhaltig

Die Welt ist von sich verändernden Klimabedingungen geprägt. Der Einfluss des Menschen auf das Klima ist unübersehbar und diese Realität formt nicht nur unsere Umwelt, sondern auch die Erwartungen der Verbraucher. Ein kultureller Wandel hat eingesetzt und insbesondere die jüngeren Generationen integrieren verstärkt Umweltbewusstsein in ihr Leben. 

Die Wirtschaft, Unternehmen und Online-Händler stehen vor der Notwendigkeit, nachhaltigere Wege einzuschlagen. Denn die veränderten Lebensweisen der Konsumenten spiegeln sich auch in ihren Bedürfnissen wider. Als Unternehmer geht es also nicht nur darum, gesetzliche Anforderungen zu erfüllen, sondern auch die Erwartungen deiner Zielgruppe und so den Bedürfnissen einer umweltbewussten Generation gerecht zu werden.

In dieser neuen Ära des Wirtschaftens spielt die Planted GmbH mit ihren innovativen Lösungen eine Schlüsselrolle. Worum es sich bei ESG genau handelt, was das für dich als Online-Händler bedeutet und wie dir Planted dabei hilft, erfährst du hier.


Was ist ESG?

ESG steht für Environmental, Social, Governance (Umwelt, Sozial, Unternehmensführung) und nimmt die Verantwortung und den Einfluss von Unternehmen in den Fokus. Mit ESG und seinen Verordnungen wird ein umfassendes Regelwerk bezeichnet, mit welchem die ethischen und nachhaltigen Praktiken von Unternehmen bewertet und verglichen werden sollen. 

Relevant mit ESG im E-Commerce sind also die Faktoren: 

Umwelt 

Die Umweltauswirkungen eines Unternehmens, zum Beispiel Energie- und Wasserverbrauch, Abfallmanagement oder CO2-Ausstoß, spielen eine Rolle. Ziel ist es, den ökologischen Fußabdruck und Umweltbelastungen zu minimieren

Soziales

Jedes Unternehmen hat soziale Auswirkungen auf zum Beispiel Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten, aber auch die Gemeinschaft im Allgemeinen. Die Organisation kann mit ihrem Handeln Arbeitsbedingungen, Diversität, Inklusion und den Datenschutz positiv beeinflussen

Unternehmensführung

Verantwortlichkeiten, Struktur und Transparenz in der Unternehmensführung spielen mit den ESG Verordnungen im E-Commerce ebenfalls eine Rolle. Die Bekämpfung von Korruption, Durchsetzung ethischer Geschäftspraktiken und verbessertes Risikomanagement sollen damit erreicht werden.

Unter dem Begriff ESG werden also verschiedene Aktivitäten oder Produkte von Unternehmen und Finanzmarktteilnehmern zusammengefasst. Dadurch soll auch sichergestellt werden, dass Unternehmen tatsächlich nachhaltig agieren und sich nicht grüner zeichnen, als sie sind. 

Was sind die zentralen Ziele von ESG?

Mit ESG im E-Commerce sollen die Interessen von Aktionären, Investoren, Mitarbeitern und Konsumenten geschützt werden. Die zentralen Ziele von ESG sind: 

  • Größere Transparenz 
  • Besserer Umweltschutz 
  • Mehr Verantwortung bzw. Verantwortlichkeiten 
  • Besserer Einblick für Kunden, Partner und Investierende 

Für wen ist ESG Pflicht?

Die Pflichten, die durch die ESG Verordnungen entstehen, liegen hauptsächlich in der Berichtspflicht bzw. der Pflicht, ein ESG Reporting zur Verfügung zu stellen. Eine “nicht-finanzielle” Erklärung muss mit den ESG Verordnungen einmal pro Jahr öffentlich zugänglich gemacht werden. In dieser Erklärung bzw. diesem Bericht muss die Auswirkung des Unternehmens auf Umwelt, Soziales und Unternehmens- bzw. Arbeitnehmerbelange (ESG) deutlich werden. 

Konkret zu einem ESG-Reporting verpflichtet werden Unternehmen durch die CSRD (Corporate Sustainability Reporting Directive). Organisationen sind damit verpflichtet, Informationen über Umwelt, Soziales und eine verantwortungsbewusste Unternehmensführung zu veröffentlichen. Diese Pflicht gilt als eine der Gesetzesänderungen 2024 zunächst für alle großen börsennotierten bzw. kapitalmarktorientierten Unternehmen. Voraussetzungen sind: 

  • Mindestens 250 Mitarbeiter und 
  • mehr als 40 Millionen Euro Nettoerlös oder 
  • 20 Millionen Euro Bilanzsumme 

Ab 2025 gilt diese Pflicht ebenso für kleine oder mittlere Unternehmen mit  

  • Mindestens 10 Mitarbeitern und 
  • Mehr als 700.000 Euro Umsatzerlös oder 
  • Bilanzsumme von mindestens 350.000 Euro

Die Verpflichtung für ein ESG-Reporting gilt ab 2026 für alle kapitalmarktorientierten Unternehmen. Lediglich Kleinstunternehmen sind von dieser Regelung ausgenommen. Welche Angaben dabei verpflichtend sind und wie dir die Planted GmbH dabei helfen kann, liest du weiter unten. 

ESG Verordnungen und Gesetze 

Der Klimawandel ist eine globale Herausforderung, findet auch die Europäische Union (EU). Daher verabschiedete die EU verschiedene ESG-Gesetze, um mehr Nachhaltigkeit zu erreichen.

Denn Begriffe wie “nachhaltig” oder “grün” müssen im Hinblick auf unternehmerische Aktivitäten und Produkte noch verbindlich definiert werden. Das ESG Legal Framework gibt dafür einen gesetzlichen Rahmen vor und verhindert Greenwashing, sodass nichts als nachhaltig deklariert werden kann, was nicht auch wirklich nachhaltig ist. Nachhaltigkeit zu definieren, soll sie außerdem besser messbar und vergleichbarer machen. 

Ein einzelnes ESG-Gesetz gibt es also nicht, sondern mehrere Gesetze und Richtlinien bilden zusammen das ESG Legal Framework. Zu den ESG Verordnungen gehören: 

  • die Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD). Damit weitet die EU-Kommission die Pflicht für Unternehmen aus, ein ESG-Reporting zu erstellen. Die Pflicht für einen Bericht wird nicht nur intensiviert, sondern die CSRD inkludiert auch digitale Dokumentation und bessere Vergleichbarkeit. CSRD ist eine Neufassung der CSR Richtlinie von 2014, die festlegte, dass nicht-finanzielle Angaben in Berichterstattungen von Unternehmen gehören. 
  • der EU Green Deal als Maßnahmenpaket der EU-Kommission. Der Green Deal erstreckt sich auf verschiedene Bereiche, dazu gehören Land- und Forstwirtschaft, Energieversorgung, Verkehr, Handel, Finanzen und Industrie. Ziel des EU Green Deals ist ein klimaneutrales Europa bis 2050, indem durch verschiedene Maßnahmen der Netto-Ausstoß von Treibhausgasen auf Null gesenkt werden soll. 
  • die Sustainable Finance Disclosure Regulation (SFDR), die sich auf die Finanzbranche bezieht. Die SFDR regelt Investmententscheidungen und -empfehlungen. Bei den Themen rund um ESG müssen Teilnehmer des Finanzmarktes für mehr Transparenz sorgen und auch detaillierter über Fragen zur Nachhaltigkeit berichten. Auf diese Weise soll nachhaltiges Investieren transparenter gestaltet werden. 
  • der deutsche Nachhaltigkeitskodex (DNK) als ein freiwilliges Instrument, das es Unternehmen leichter macht, sich eigene Ziele zu setzen, Maßnahmen umzusetzen und über diese auch transparent zu berichten. Durch die einfache Möglichkeit, nachhaltiges Wirtschaften zu fördern und zu kommunizieren, trägt der DNK zur Steigerung der ESG Performance bei. 
  • die Global Reporting Initiative (GRI) als eine gemeinnützige Stiftung, die weltweit anerkannte Standards für die Berichterstattung zur Nachhaltigkeit etabliert hat. Die Standards ermöglichen eine einheitliche Berichterstattung und ermöglichen Unternehmen die Einhaltung der CSRD.
  • die EU-Taxonomie, die als Zwischenglied von CSRD und SFDR fungiert. 

In Deutschland ist das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) für die deutsche Nachhaltigkeitsstrategie (DNS) zuständig. Die verschiedenen Gesetze orientieren sich dabei an den Sustainable Development Goals (SDGs).

Was ist der Unterschied zwischen ESG und EU-Taxonomie?

Die EU-Taxonomie ist eine der ESG-Verordnungen, die in Sachen Nachhaltigkeit bei Unternehmen für mehr Transparenz sorgt. In der Taxonomie werden nachhaltige Maßnahmen definiert, durch die festgelegte Umweltziele erreicht werden sollen. Dabei gilt die Taxonomie als Kernstück, da sie ökologisch nachhaltige Wirtschaftstätigkeiten mittels eines einheitlichen Verfahrens verbindlich klassifiziert. 

Ziel der EU-Taxonomie ist es, Investoren durch transparente Informationen einfacher zu machen, Geld in umwelt- und klimafreundliche Wirtschaftsbereiche zu investieren. Auch die Mitgliedstaaten der EU sollen so eine Orientierung erhalten, um trotz unterschiedlicher Ausgangssituationen umweltschonender handeln zu können. Das soll dazu beitragen, das Klimaziel der EU, bis 2050 klimaneutral zu sein, zu erreichen. 

Umweltziele der EU-Taxonomie sind neben Klimaschutz zum Beispiel: 

  • Anpassung an den Klimawandel 
  • Nachhaltige Nutzung von Wasser- und Meeresressourcen 
  • Vermeidung und Reduzierung von Umweltverschmutzung 

Damit Wirtschaftsaktivitäten als ökologisch nachhaltig gelten, müssen sie unter anderem diese Vorgaben erfüllen: 

  • Sie müssen einen wesentlichen Beitrag zu einem oder mehreren der definierten Umweltziele leisten und dürfen diese nicht beeinträchtigen. Es gilt das DNSH-Prinzip, Do no significant harm, also richte keinen nennenswerten Schaden an.
  • Die Aktivitäten sollen unter vorgegebenen Mindestschutzmaßnahmen durchgeführt werden. 

Mit Hilfe der Taxonomie hat die EU also ein Regelwerk eingeführt, das dabei hilft, Unternehmen hinsichtlich ihrer Nachhaltigkeitsstrategien zu bewerten.

Die verschiedenen Verordnungen mit ihren unterschiedlichen Zielgruppen bilden zusammen das ESG Legal Framework. Dabei greifen die Richtlinien ineinander, um ein umfassendes Gesamtkonzept zu bilden

Weitere Gesetze für mehr Nachhaltigkeit

Neben den ESG Verordnungen gibt es aber auch weitere Gesetze, die sich für mehr Nachhaltigkeit einsetzen bzw. Nachhaltigkeit in Unternehmen fördern sollen. Dazu gehören zum Beispiel: 

Durch die verschiedenen Gesetze werden unterschiedliche Aspekte des Arbeitsalltags von Online-Händlern unter Bedingungen gestellt, wodurch sich ein ganzheitlich nachhaltigeres Business ergeben soll. 

Auswirkungen der Gesetze für Unternehmen 

Mit den ESG Verordnungen sind verschiedene Unternehmen dazu verpflichtet, öffentlich darzulegen bzw. zu rechtfertigen, inwieweit Dienstleistungen und Produkte als nachhaltig gelten. Die Leistungen und Auswirkungen von Unternehmen sollen so leichter gesteuert und überwacht werden können. 

Die damit einhergehenden ESG Kriterien verpflichten die betreffenden Unternehmen neben dem ESG Reporting zu bestimmten Strategien: 

im Umweltschutz, 

Im Fokus des Umweltschutzes steht bei ESG im E-Commerce ein schonendes Management der Ressourcen und der Einsatz erneuerbarer Energien. Du kannst zum Beispiel: 

  • zur Verbesserung der Öko-Effizienz Verfahren optimieren (z. B. kurze Lieferwege) 

sparsamer mit Wasser umgehen und eine umweltfreundliche Abwasserentsorgung einsetzen 

  • Artenvielfalt schützen und erhalten (z. B. durch den Schutz von Waldquadratmeter mit Planted)
  • durch gezielte Reduktion von Emissionen und Treibhausgasen den ökologischen Fußabdruck verbessern 
  • Energieverschwendung vermeiden und erneuerbare Energien nutzen (z. B. durch den Einsatz eines nachhaltigen Stromanbieters) 

💡 Im Online-Handel kannst du beispielsweise auch auf nachhaltige Versandverpackungen setzen. Bei uns findest du alles rund um Logistik, auch umweltfreundliche Kartonagen und Füllmaterial. 

hinsichtlich sozialer Gerechtigkeit 

Eines der ESG Kriterien im E-Commerce befasst sich mit den sozialen Auswirkungen der Firmentätigkeit, wozu unter anderem gerechte Arbeitsbedingungen gehören. Du kannst darauf achten, dass: 

  • deine Mitarbeiter gut und fair bezahlt werden
  • du nicht von Kinder- und Zwangsarbeit profitierst
  • du deinen Mitarbeitern Zugang zu Weiterbildungen ermöglicht 
  • dein Unternehmen die Zusammenarbeit mit z. B. Diktatoren ausschließt 
  • Sicherheit am Arbeitsplatz und Gesundheit der Mitarbeiter im Fokus stehen
  • die Menschenwürde und Menschenrechte in deinem Unternehmen und der Lieferkette geachtet werden 

💡 Als Arbeitgeber bist du mit unserem Arbeitsrecht-Paket Pro und einem persönlichen juristischen Ansprechpartner immer auf der sicheren Seite.

und innovativer Unternehmensführung 

Ziel ist eine ethische Unternehmensführung, die sich nicht nur auf Firmeninterna, sondern auch auf die Verantwortung der Gesellschaft gegenüber abzielt. Wichtige Werte sind zum Beispiel Transparenz und Fairness. In der Praxis kannst du aber: 

  • Vielfalt und Chancengleichheit im Unternehmen fördern 
  • unabhängig Kontrollorgane einführen (z. B. Aufsichtsräte)
  • Korruption oder wettbewerbswidrige Praktiken ausschließen
  • mit Steuern verantwortungsbewusst und gewissenhaft umgehen 
  • Vorstände in Bezug auf Nachhaltigkeitsziele erfolgsorientiert vergüten
  • deinen Mitarbeitern die Chance geben dich auf Missstände aufmerksam zu machen (sog. Whistleblowing)

💡 Rechtliche Beratung ist bei uns nicht teuer, dafür aber professionell. Mit der Rechtsberatung Direkt lässt du dich telefonisch juristisch beraten und tappst damit in keine Falle mehr. 

 

ESG Anforderungen

Um Unternehmen nach verschiedenen Gesichtspunkten zu bewerten, wurden Kriterien geschaffen, die letztlich mittels eines Scores berechnet bzw. aufgeschlüsselt werden. 

Welche ESG Kriterien gibt es?

Für die ESG Bereiche wurden verschiedene Kriterien erstellt, die sogenannten ESG Kriterien. Diese sollen dabei helfen, die Nachhaltigkeit eines Unternehmens zu bewerten. ESG Kriterien sind zum Beispiel im Bezug: 

  • zur Umwelt: Wasserrisiken und- -auswirkungen, Klimastrategie, Umweltmanagement 
  • zum Sozialen: Lieferkettenmanagement, Produktverantwortung, Chancengleichheit, Mitarbeitervorteile 
  • zur Unternehmensführung: Vergütung, Steuern, Compliance und Unternehmensethik 

Was sind ESG Kennzahlen? Mit Hilfe der Kennzahlen wird es möglich, die Leistung von Unternehmen in diesen drei Bereichen zu messen und zu berichten. Die Kennzahlen umfassen zum Beispiel: 

  • Anzahl der Frauen im Vorstand 
  • Zahl der Verletzungen am Arbeitsplatz 
  • CO2-Emissionen eines Unternehmens 

Dadurch ergeben sich nachvollziehbare und vergleichbare Daten, die die Leistungen und den Einsatz eines Unternehmens transparent machen. Die ESG-Kennzahlen ermitteln bzw. eine entsprechende Beratung erhalten können Unternehmer und Online-Händler von entsprechenden Dienstleistern. 

Wer prüft ESG?

E-Commerce Unternehmen sind mit den ESG-Verordnungen dazu verpflichtet, regelmäßig ein ESG Reporting zu veröffentlichen, in dem Maßnahmen zur Nachhaltigkeit und deren aktueller Stand aufgezeigt werden. 

Um aber sicherzustellen, dass Unternehmen die verschiedenen ESG Kriterien erfüllen, wurden zusätzlich sogenannte ESG Rating Agenturen eingeführt. Es handelt sich dabei um Agenturen, die auf die Bewertung von nachhaltigen (Anlage) Produkten nach den ESG Kriterien spezialisiert sind. Im Zuge ihrer Überprüfung tragen diese Agenturen verschiedene Informationen (soziale Themen, Umweltschutz und Unternehmensführung) zusammen

Damit erstellen ESG Rating Agenturen Berichte, die wiederum anderen, zum Beispiel Banken, Investoren oder Gesellschaften, zur Verfügung gestellt werden. 

Um Daten verlässlich analysieren zu können, wurden verschiedene Kennzahlen entwickelt. Die Agenturen berechnen damit sogenannte ESG Scores. Dieser gibt an, wie stark das Unternehmen auf die ESG Kriterien achtet und umsetzt. 

Dadurch werden Unternehmen hinsichtlich ihres ESG Einsatzes gerankt. Eine Liste solcher Unternehmen, welche die Standards der Nachhaltigkeit einhalten, stellt auch der Deutsche Nachhaltigkeitskodex (DNK) zur Verfügung. Wenn jedes Unternehmen seinen eigenen Score erhalten hat, wird eine bessere Vergleichbarkeit gewährleistet. 

Um als Unternehmen nachhaltiger und umweltfreundlicher zu werden, kannst du einerseits aktiv deine CO2-Emissionen reduzieren. Da das nicht immer möglich ist, kannst du deine Emissionen auch kompensieren, indem du mit Planted Bäume pflanzt. Pflanze einzelne Bäume oder realisiere sogar einen ganzen Firmenwald, um der Natur zu helfen und Lebensraum für Pflanzen- und Tierarten zu schaffen. Mach die Welt mit Planted ein bisschen grüner.

Nachhaltigkeit im E-Commerce – Ist ESG Nachhaltigkeit?

Nachhaltigkeit ist ein Begriff für ein breites Spektrum an Ideen und Maßnahmen. ESG bezieht sich dabei auf drei wesentliche Säulen von Nachhaltigkeit (Umwelt, Soziales, Unternehmensführung) und soll eine Methode sein, Unternehmen bei ihren Nachhaltigkeitsstrategien zu unterstützen

Ist Nachhaltigkeit ein Unternehmenswert?

Die kurze Antwort - Ja. 

Für dich als Online-Händler bzw. Unternehmer lohnt es sich, Nachhaltigkeit als Unternehmenswert zu sehen. Es sollte dir damit wichtig sein, nachhaltig zu handeln und dabei weder die Umwelt noch die Menschen, mit deren Hilfe du erfolgreich bist, zu gefährden bzw. schlecht zu behandeln. 

Denn wir befinden uns gerade in einem Wandel. Den Menschen wird immer bewusster, wie sie ihre Umwelt beeinflussen und welche Auswirkungen ihr Tun langfristig hat. Aus unternehmerischer Sicht ist es essentiell, dass du dich diesem Wandel anpasst, um konkurrenzfähig zu bleiben

Denn Kunden bestellen nicht einfach in deinem Online-Shop, sie machen auch Recherchen

  • Wie deine Waren produziert werden und woher sie kommen
  • Welchen Energieverbrauch deine Produktion verursacht 
  • Ob du zur Minimierung von CO2-Ausstoß beiträgst 
  • Ob Menschen bzw. Mitarbeiter fair behandelt werden 

Das heißt, du solltest dein Engagement auch offen und transparent in deinem Online-Shop kommunizieren. Betreibe dabei kein Greenwashing, sondern zeige potenziellen Kunden, was du bereits tust (zum Beispiel Bäume pflanzen mit Planted) und welche Pläne du zukünftig verfolgst (z. B. Waldquadratmeter schützen). 

Bei der Behandlung von Mitarbeitern geht es im Zuge von New Work nicht nur um flexiblere Arbeitsmodelle und Benefits (Vorteile) für Mitarbeiter, sondern auch um Gleichstellung, Inklusion und insbesondere bei Produktionen im Ausland um faire Arbeitsbedingungen und Bezahlung

Ein effizienter Einsatz von Ressourcen und somit auch eine optimale Kreislaufwirtschaft, aber auch nachhaltige Produkte schaffen einen Anreiz, über eine gewisse Zeit hinweg eine Verhaltensänderung zu erwirken

Du willst klimafreundlicher werden, noch mehr für die Umwelt tun und den CO2-Ausstoß deines Unternehmens verringern? Schütze jetzt Waldquadratmeter mit Hilfe der Planted GmbH. Zusammen stellt ihr sicher, dass eine immer größere Fläche an Wäldern nicht bewirtschaftet wird und damit nicht nur Natur, sondern auch Heimat für Pflanzen und Tiere bleibt. Schütze jetzt Waldquadratmeter mit Planted.

ESG Reporting – Spielend einfach mit dem ESG Tool von Planted

In der jährlich abzugebenden Erklärung muss die Auswirkung des Unternehmens auf Umwelt, Soziales und Unternehmens- bzw. Arbeitnehmerbelange (ESG) deutlich werden. Im ESG-Reporting sind beispielsweise anzugeben: 

Ökologische Faktoren, deren Verbesserungen dabei helfen, die Umwelt zu schützen. Dazu zählen: 

  • Entwaldung
  • Abfallerzeugung
  • Energieverbrauch
  • Wasserverbrauch
  • Treibhausgasemissionen
  • Umweltauswirkungen entlang der Lieferkette 

Soziale Faktoren, die Chancengleichheit und Solidarität erhöhen: 

  • Vielfalt und Inklusion (z. B. Geschlechterverhältnis) 
  • Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter 
  • Soziales Engagement 
  • Zufriedenheit und Bindung der Mitarbeiter 
  • Menschenrechte und Arbeitsnormen entlang der Lieferkette 

Ökonomische Faktoren, wodurch ein lang anhaltendes verantwortungsvolles Bestehen angestrebt wird: 

  • Unabhängigkeit des Aufsichtsrats 
  • Vergütungspolitik der Führungskräfte 
  • Ethik- und Compliance-Richtlinien
  • Bekämpfung von Korruption und Bestechung 

Umgesetzt werden die Berichtsstandards auf EU-Ebene mit Hilfe der European Sustainability Reporting Standards (ESRS). 

Das klingt alles furchtbar kompliziert, wird mit dem ESG Tool von Planted aber spielend einfach. Mit der All-in-One Nachhaltigkeitsplattform kannst du die ESG Kriterien erfüllen und hast zugleich positiven Einfluss auf Umwelt und Natur. Mit Hilfe des Tools kannst du: 

  • deine CO2-Bilanz berechnen
  • Maßnahmen zu ihrer Reduzierung ergreifen und 
  • dich weiteren Klimaschutzprojekten widmen. 

Dabei erhältst du in deinem eigenen Dashboard einen optimalen Überblick über aktuelle Zustände, Entwicklungen und geplante Maßnahmen. Dein persönliches Klimaprofil, in welchem du siehst, wie viel CO2 du bereits abbauen konntest, kannst du in deinem Online-Shop teilen. So verdeutlichst du potenziellen Kunden deine Bemühungen und überzeugst sie von dir. 

Planted geht dabei spezifisch auf den Unternehmen ein und plant dir individuelle Maßnahmen. Im Tool kannst du außerdem: 

  • eigene Maßnahmen starten und 
  • deine Mitarbeiter in die Projekte einbeziehen,
  • die Auswirkungen und Kosten im Blick behalten,
  • den Reduktionspfad deiner Emissionen nachvollziehen und 
  • im Team die geplanten Schritte per Votingsystem priorisieren. 

In den verschiedenen Paketen, die Planted dir mit ihrem ESG Tool bietet, sind unter anderem ein ESG Assessment, CO2-Bilanzierung und ein Emissions-Reporting enthalten. Das größere Modell Action bietet dir aber noch mehr

  • CO2-Reduktionsmaßnahmen und -ziele 
  • Seminare mit Nachhaltigkeitsexperten 
  • Persönliches Onboarding mit einem Experten 

Außerdem gibt dir ein Climate Academy Online Kurs für Mitarbeiter die Möglichkeit, diese zu schulen und aktiv in die anstehenden Veränderungen mit einzubeziehen. Mit dem ESG Tool von Planted startest du deine Nachhaltigkeitsreise einfach und effektiv

Risiken, Herausforderungen und Vorteile von ESG 

Die ESG Verordnungen und die damit einhergehenden Möglichkeiten und Pflichten, zum Beispiel das Erstellen eines ESG Reportings, bergen sowohl Risiken und Herausforderungen als auch Vorteile. 

Ein ESG Reporting zu erstellen, hat verschiedene Vorteile

  • Mit Nachhaltigkeitswerten stärkst du dein Image 
  • Kunden und Partnern gegenüber zeigst du Verantwortungsbewusstsein 
  • Nachhaltigkeitsstrategien und ihr Stellenwert rücken in den Vordergrund 
  • Du berücksichtigst Informationsbedürfnisse von Finanzmärkten und Stakeholdern 
  • Neue Stakeholder entscheiden sich für dich, wodurch du einen Wettbewerbsvorteil erhältst 

Den ESG Report nicht vorzulegen, kann aber auch unangenehme Konsequenzen haben. Möglich sind rechtliche Anordnungen (den Verstoß zu unterlassen und der Aufforderung nachzukommen) und Bußgelder. 

Warum ein Vorreiter sein? Spätestens ab dem Jahr 2026 greifen insbesondere die Bestimmungen des CSRD für nahezu alle Unternehmen. Wenn du dich rechtzeitig mit den Anforderungen auseinandersetzt und diese in deinem Unternehmen umsetzt, bist du gut darauf vorbereitet. Damit hast du nicht nur genug Zeit, dir alle notwendigen Daten deines Unternehmens zu beschaffen, sondern dich auch mit den Tools und Softwarelösungen, zum Beispiel dem Planted ESG Tool, auseinanderzusetzen. 

Weitere Vorteile von ESG im E-Commerce sind: 

  • mehr Transparenz in Abläufen und Aufwänden
  • Potenzial für Optimierungen, z. B. Verbesserung von Prozessen 
  • Möglichkeit zur Bewertung des natürlichen und sozialen Kapitals 
  • Verdeutlichung des Wertesystems gegenüber Investoren und Kunden 

Als Unternehmen nachhaltig zu handeln ist abgesehen davon auch ein Wettbewerbsvorteil. Mitarbeiter, Geschäftspartner und deine Kunden schätzen Transparenz und Nachhaltigkeit – nicht nur bei deinen Produkten, sondern auch bei deinen Unternehmensentscheidungen. 

Allerdings ist Greenwashing nach wie vor ein Risiko. Kritiker sehen das Risiko darin, dass Unternehmen die umgesetzten Maßnahmen und ihre Wirksamkeit weitreichender darstellen, als sie sind. Das sind aber Stellschrauben, an denen in den nächsten Jahren sicherlich noch gedreht wird. 

Kritisiert wird außerdem das Fehlen von Ausschlusskriterien. Also jedes Unternehmen, auch große Ölkonzerne, können in einem ESG Ranking auftauchen und aufgrund einzelner Aspekte sogar als die nachhaltigsten Unternehmen ihrer Branche gelistet werden, auch wenn die Branche an sich in Konflikt mit Nachhaltigkeitsprinzipien steht. Das Forum Nachhaltige Gedanken (FNG) empfiehlt daher verschiedene Ausschlusskriterien: 

  • Kohle- und Kernenergie
  • Waffen- und Rüstungsindustrie
  • Umweltzerstörung
  • Korruption und Bestechung
  • Arbeitsrecht- und Menschenrechtsverletzungen 

Unternehmensbeispiele 

Der Fahrzeughersteller BMW beispielsweise taucht in grünen Aktienindizes als besonders umweltengagiert (Environmental, Umwelt) auf. Denn das Unternehmen ist aus der Formel 1 ausgestiegen, setzt sich für elektrische Antriebe ein und stellt sich vor die Herausforderung, selbst gesetzte Klimaziele zu erreichen. Im Sektor der Automobilindustrie zählt BMW trotz des großen Marktanteils für große Autos (SUVs) zu den Klassenbesten. 

Bei dem sozialen Aspekt (Social) von ESG sticht das Software-Unternehmen Microsoft heraus, denn die Firma erhielt bereits mehrere Auszeichnungen bzw. Preise als guter Arbeitgeber. Das liegt nicht nur an den Kinderbetreuungsdiensten, die die Firma bietet, sondern auch ihrem Einsatz für Menschenrechte und der Gleichstellung der LGBTQIA+ Community. 

Im Bereich der Unternehmensführung (Governance) kann beispielsweise der Autokonzern Volkswagen (VW) genannt werden. Dieser geriet mit dem Diesel-Skandal in weitere Kritik wegen der Zusammensetzung des Verwaltungsrats und einer mangelnden Unabhängigkeit. Der Konzern strukturierte sich daraufhin um, verschob die Unternehmensstrategie und nahm Veränderungen in der Führung vor. 

Das verdeutlicht, dass ESG im Unternehmensalltag bereits allgegenwärtig ist und Unternehmen vermutlich immer ambitionierter werden, bestimmte Ziele zu erreichen und somit ihre Konkurrenz zu übertreffen. Für dich als Online-Händler führt also kein Weg an ESG vorbei, auch wenn Veränderung und sein Management anspruchsvoll sein können. 

Fazit zu ESG im E-Commerce 

Die Maßnahmen der ESG-Verordnung sind für Online-Händler unumgänglich, um nicht nur rechtliche Anforderungen zu erfüllen, sondern auch strategische Vorteile zu erlangen. ESG im E-Commerce kann damit dein Schlüssel zum nachhaltigen Erfolg und einer optimierten Wettbewerbsfähigkeit sein. 

Planted geht dabei über die bloße Einhaltung hinaus und bietet dir effiziente Lösungen zur praktischen Umsetzung der ESG Prinzipien im E-Commerce. Insbesondere das ESG Tool ermöglicht eine einfache Umsetzung von Umwelt-, Sozial- und Governance-Standards in den Geschäftsalltag. 

Mit Planted kannst du dich außerdem aktiv für die Umwelt einsetzen und den CO2-Ausstoß deines Unternehmens kompensieren. Pflanze dafür Bäume, entwickle deinen eigenen Firmenwald oder schütze Waldquadratmeter vor Bewirtschaftung. Damit trägst du dazu bei, eine nachhaltigere Wirtschaft und eine umweltbewusste Unternehmenskultur zu fördern. 

Durch die Unterstützung von Planted wird die Umsetzung der ESG Verordnungen zu einer erreichbaren und sinnvollen Aufgabe, die dir und deinem Unternehmen sowohl ökologische als auch geschäftliche Vorteile bietet. Leg jetzt mit dem ESG Tool von Planted los und sei optimal vorbereitet. 

Verabschiede dich von hohlen Phrasen und setze dich mit Planted effektiv und nachhaltig für die Umwelt ein. Die All-in-One Nachhaltigkeitsplattform hilft dir einen positiven Einfluss auf die Umwelt zu haben

Zum ESG-Tool

Vorheriger Artikel Website rechtssicher gestalten » Mit KI geht's leichter
Nächster Artikel Cloud-Vertragsmanagement: Nutzen und Einsatz in Unternehmen

Lass uns gern einen Kommentar da

* Erforderliche Felder

Produkte vergleichen

{"one"=>"Wähle 2 oder 3 Artikel zum Vergleichen aus", "other"=>"{{ count }} von 3 Elementen ausgewählt"}

Wähle das erste zu vergleichende Element aus

Wähle das zweite zu vergleichende Element aus

Wähle das dritte Element zum Vergleichen aus

Vergleichen